Weinhandwerker Aktuell – 01.2020

Das Weinjahr 2020 hat begonnen! Der sanfte Rebschnitt ist schon in vollem Gange!

Nach dem Weinjahr 2019 dürfen unsere Stöcke ruhen und bekommen zwischenzeitlich einen neuen „Schnitt“ von uns verpasst. Ziel ist es das Wachstum und den Ertrag für den kommenden Jahrgang zu lenken, ohne den Rebstock dabei zu verletzen und den Wuchs der Rebe sowie den Saftstrom zu lenken. Denn die alten Rebstöcke sind jene die wirklich interessant für uns als Winzer sind. Aber nur ein vitaler Rebstock ist ein wertvoller Rebstock, dabei ist der sanfte Rebschnitt auschlaggebend um möglichst lange mit unseren Reben zusammen zu arbeiten. Diese Arbeit benötigt viel Erfahrung, Einfühlsamkeit und Gespür für die Rebe. Unsere ältesten Stöcke sind weit über 60 Jahre und wir freuen uns auf 60 weitere Jahre mit Ihnen!

Dabei genießen unsere Weingärten den so dringenden winterlichen Niederschlag, zwar noch keinen Schnee aber hin und wieder Regen. Jetzt werden die Wasserreserven wieder aufgefüllt. Seit den Feiertagen ist es sehr ruhig in den Weingärten, dafür schöpferisch-kreativ im Büro – neue Ideen entstehen für das kommende Weinjahr – lasst euch überraschen

Zugleich ist auch unter der Erde im Weinkeller „allerhand“ zu tun. Wir cuvettieren unsere nächsten Weine und bringen die 2019 Rotweine in den Fasskeller, 12 Meter tief in den Bauch der Erde. Diese Weine kommen nun in zu jeden Wein passende, sorgsam ausgewählte Barriquefässer.

Unseren Akazien Welschriesling aus dem Weinjahr 2018 füllen wir jetzt zum richtigen Mond nach über ein Jahr Akazienfass reife, feinfruchtig, elegant, ausbalanciert und richtig schön zum trinken ist er! Er kann es kaum erwarten endlich in die Flasche zu springen und Euch glücklich zu machen! Viel Sonne aus dem Sommer 2018 steckt in jeder dieser Flaschen! Er ist nun bereit Freude & Sonne zu verbreiten! Alle anderen Weine dürfen noch weiter reifen…