Weinhandwerker aktuell Mai ´19


Harald&Laurin schreiben:

REGEN IST SEGEN

Heute ist wieder ein großartiger Tag, unser Zweigelt alter Hase 2016 wurde eben in die Flasche gefüllt, mit viel Sorgsamkeit und Hingabe, auf jedes noch so kleine Detail wird bis zum Schluss genauestens geachtet – und diese Liebe zum Detail schmeckt man:

Die Essenz von unseren besten Zweigelt Reben. Von Hand auserwählt. Zwei Jahre im kleinen erfahrenen Holzfass gereift. Tief dunkles rubinrot mit langen dichte Schlieren im Glas. In der Nase ein Spiel aus Frucht und Würze. Dunkle Weichsel, Wiesenkräuter, Zartbitterschokolade, Kokos. Am Gaumen fruchtig und rund – trinkiger freudevoller Abgang –Sofort Lust nach mehr! Unser alter Hase weiß eben was glücklich macht! Trocken1g/lRZ, 13,0 Vol. % Alk., Drehverschluss 0,75 l

Sehr limitiert NUR 741 Flaschen gibt es vom 2016er Jahrgang… sichere dir deinen alten Hasen!

(Anmerkung vom Senior HerriSeymann: im Selbstversuch letzte Nacht eine Flasche getestet, super Fettn! Schönes Rauschgefühl, gutes Aufstehen am nächsten Tag!)

WeinGarten

Der Weingarten war die letzten Wochen wieder voll im Fokus unserer Energie. Es wurde der Draht repariert und neue Weingarten Holzsteher gesetzt. Alles ist nun bereit für die neue Saison! Auf unsere frisch angebauten Begrünungen zwischen den Weingartenzeilen wurde das biodynamische Präperat 500 ausgebracht. Das biodynamische „500“ ist ein Hornmistpräparat, es vermittelt dem Boden eine sehr konzentrierte Kraft, die besonders das Wurzelwachstum fördert und das Eigenleben des Bodens aktiviert.

Ausbringung von Präperat 500 Hornmist

Durch den reichlichen Niederschlag der letzten Tage bekommt die Weinrebe den so dringend benötigten Treibstoff für einen genialen Saisonstart.

Da die Weinrebe ja ursprünglich eine Kletterpflanze ist, wild und kräftig wachsen will, ist es unser Job als Winzer die Rebe zu kultivieren und ihre Kraft zu lenken. Das Ziel der Arbeit subd aromatische, gesunde Früchte mit viel Inhalt – ihr werdet es schmecken!

Austrieb und junges Geschein – das wird 2019!

Nach dem Rebschnitt und dem Anbinden der Triebe im Winter ist die nächste Arbeit im Frühling die Triebe auszubrechen. Das Ausbrechen der Triebe erfordert neben Fleiß und vielen Handgriffen auch sehr viel Kopfarbeit, man muss bei dieser Arbeit schon an den nächsten Rebschnitt denken. Denn ca. die Hälfte aller Triebe werden entfernen und müssen exakt platziert sein. Zwischen fruchtbaren und unfruchtbaren Trieben wird unterschieden.

Luna ist unser Begrünungsmanager – alles in bester Ordnung!

Eine exakte Laubarbeit für uns als Bio Winzer ist auch schon ein großer Teil der Pflanzengesundheit – Dadurch ist die Laubwand luftig und kann nach Niederschlägen wieder schnell abtrocknen. Wein machen ist eben viel Handarbeit.